Die Würzburger RTF

Wieso sollte man bei einer RTF verschwitzte Radfahrer fotografieren, wenn der eigentlich POI neben der Straße an Brücken steht. Gestern habe ich mir bei der Würzburger RTF also die Zeit genommen und genau darauf geachtet, ob sich nicht ein Brückenheiliger findet.

Bis nach Aura mussten wir radeln, um gleich zwei Brückenheilige zu finden. Auf der Brücke über die Saale steht ein St. Kilian in etwas modernerer Form.

08 06-09 003

08 06-09 002

Trifft nicht wirklich meinen Geschmack, zumal Rainer gleich unterhalb der Brücke einen wunderschönen Nepomuk entdeckte:

08 06-09 007

08 06-09 006

Die Fahrt ging weiter und leider wurden wir erst wieder in Arnstein fündig.

08 06-09 010

08 06-09 011

Vielleicht war ich durch den Fund noch so erfreut, dass ich die Verpflegung Richtung Gramschatz übersehen habe. Dadurch wurden die letzten 40km etwas zäh.

Insgesamt 155km hatte ich am Schluss auf dem Tacho stehen. Die Streckenführung war super und es hat mir wirklich wahnsinnig Spaß gemacht, wieder in Wü die RTF mitzufahren. Auch Rainer rappelte sich nach einem kurzen Einbruch schnell wieder auf. Toll fand ich, dass er bereitwillig einen seiner Ersatzschläuche an zwei junge Kerle abgetreten hat, die am Wegesrand standen, zwei riesige Taschen am Rad spazieren fuhren, aber darin nur ihre Handys gepackt hatten. (Anfänger halt 😉 )

Im Ziel gab es ein schnelles Spezi und danach ging flott heim: Frau und Kinder riefen, um nach Lauda aufs Weinfest zu fahren.

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Würzburger RTF

  1. Pingback: www.brueckenheilige.de» Blogarchiv » 3 Burgen und ein Brückenheiliger

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.