Langsam wieder sammeln

Hallo,

nachdem Christian daheim angekommen ist und wir uns langsam an die neue Situation gewöhnt haben, möchte ich den Blog wieder aufnehmen.
Am Besten beginne ich mit zwei Brückenheiligen, die ich von zwei flickr-Kontakten zugeschickt bekommen habe.

Kathrin war wieder auf einer ihrer tollen Radtouren und hat einen Nepomuk im tiefen Osten für mich eingefangen.

Marienthal
Der Nepomuk stand viele Jahre auf der Klosterbrücke, bis das Neißehochwasser 1897 die Brücke zerstörte. Nach einigen Jahren wurde der Nepomuk im Sand wieder gefunden und auf dem Klosterhof aufgestellt.
Kommentar hinzufügen

Der nächste Brückenheilige kommt von ulink, dessen Bilder ich immer wieder gerne bewundere.

Diese Figur steht am Wasserschloss Darfeld.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Beiden bedanken. Da ich momentan nicht so weit weg komme, bin ich immer sehr erfreut über neue Brückenheilige.

Ansonsten erfreue ich mich neben dem obligatorischen Windelwechseln am Katzenschach. Ein neuer Kater ist in die Gegend gezogen und belauert Daphne. Er ist rabenschwarz und bietet zusammen mit dem weißen Gatzenvieh ein nettes Bild.

Katzenschach

Wenn es das Wetter mitmacht, werde ich morgen mit den Dittigheimern wieder radeln gehen. Juchhu!

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Langsam wieder sammeln

  1. uli b sagt:

    …gern geschehen …und viel spaß beim “schachspielen”

  2. Kathrin sagt:

    ich halte weiter meine Augen auf! :-)

    Man muss noch dabei beachten, dass der Nepomuk aus Marienthal wohl Deutschlands östlichster Nepomuk ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.