Das Medusa Projekt

Es gibt schon wirklich seltsame Zufälle:

Zufällig befindet sich an Bord eines Transportfleugzeugs neben einer echten Atombombe eine attraktive 32-jährige Wissenschaftlerin, ein 30-jähriger heldenhafter Flugkapitain, ein hühnenhafter sehr erfahrener Copilot, die passende Frau dazu (leider mit der Atombombe im Gepäck) und gleichzeitig wütet ein durch den Klimawandel verursachter Jahrhundertsturm.

Fertig ist eine reißerische Story, die an offensichtlicher Flachheit nicht zu überbieten ist. An Einfallslosigkeit hat es dem Autoren nicht gemangelt und jede mögliche unglücklich zufällige Verkettung von Umständen tritt ein, als die Passagiere und das Flugpersonal des Fluges versuchen, sich der scharfen Atombombe zu entledigen.

Die Geschichte ließe sich hervorragend verfilmen und am Samstag Abend um 20.15 Uhr in der Reihe “Katastrophen und wie wir die Welt retten” auf RTL II ausstrahlen. Letzten Samstag waren es die gefährlichen Lawinen und kommende Woche werden es die amerikanischen Killerbienen sein, die über den Bildschirm flimmern; da passt eine Atombombe, die einen EMP versenden kann, hervorragend dazu.

Es ist eines der Bücher, welches mich wahnsinnig glücklich gemacht hat, als ich es endlich fertig hatte und aus der Hand legen konnte. Ich bin mir immer noch nicht sicher, warum ich das Buch überhaupt zu Ende  gelesen habe…

… vermutlich nur um an dieser Stelle negativ über etwas berichten zu können.

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher und Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.