Unscheinbar: Werbach

Gestern entdeckte ich eine ganz unscheinbare Brückenheiligendarstellung bei Werbach (Ortsausfahrt in Richtung Tauberbischofsheim). Leider hatte ich da meine Kamera nicht dabei.

Heute war ich mit Alex zum Radeln verabredet und dachte mir, dass ich davor den Schlenker fahren könne, um mir das Ganze noch genauer zu betrachten.

Sieht aus der Perspektive nicht unscheinbar aus.

Aus dieser ist es ein bisschen anders:

Die Figur kann man als Autofahrer leicht übersehen, da man an dieser Stelle den Ortsbereich schon verlassen hat und beschleunigt oder umgekehrt abbremst, um in den Ortsbereich zu gelangen. Schade, denn der genaue Blick lohnt sich.

Von Werbach fuhr ich über den Steinbruch in Richtung Großrinderfeld. Mit Befremden betrachtete ich den Tresor etwas genauer, der etwas unmotiviert neben dem Steinbruch herumsteht.

Später konnte ich bei einem kurzen Stopp nicht widerstehen. Der Lichteinfall faszinierte mich und das Rot von Alex` Rad kommt sehr schön zur Geltung.

Das Wetter soll leider wieder umschlagen. Morgen regnet es auf gefrorenen Boden. Auto fahren wird dann kein Spaß.

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.