Nepomuksstuben Riedenheim und Tauberrettersheim

Vor ca. 2 Wochen war ich mit den Dittigheimern unterwegs und sah in einer Ortschaft eine Kneipe, mit einem Nepomuk vor der Tür und dem bezeichnenden Namen “Nepomuksstube”. Ich nahm mir natürlich gleich vor, mit einem Fotoapparat zurückzukehren.

Gestern gab sich dann die Gelegenheit. Da ich mir aber nicht sicher war, in welcher Ortschaft die Kneipe ist, habe ich mir eine Karte eingepackt und habe versucht unseren Weg zurück zu verfolgen. Da Laudenbach nicht weit entfernt ist, wollte ich auch noch dort vorbei fahren und mir jenen Brückenheiligen holen, der den Vorbach bewacht und sich aufgrund der Schlechtwetterlage am Mittwoch bisher meinem Fotoversuch entzogen hat.

Leider irrte ich aber schon gleich im Gau herum und musste den Nepomuk vor der Kneipe suchen. Eine kurze Frage in Rittershausen brachte die Erkenntnis: zu jenem Zeitpunkt, als wir den Brückenheiligen gesehen haben, hatten wir uns vor 2 Wochen schon verfahren und die Kneipe liegt in Riedenheim.

Vom Wirt habe ich erfahren, dass früher ein Bach genau durch die Ortschaft führte und an dieser Stelle eine Brücke stand, die von dem Heiligen bewacht wurde. Nachdem der Bach eingetunnelt wurde, wurde die Figur an die Hauswand verlegt und die Stube bekam ihren Namen.

Durch das Herumirren war ich etwas spät dran und verwarf den Gedanken nach Laudenbach zu fahren. Aber dennoch wurde ich fündig: Den Ortseingang von Tauberrettersheim ziert eine wunderschöne alte Brücke mit einem Brückenheiligen.

Der Selbstauslöser machte es möglich, dass ich auch mal auf das Bild konnte.

Mein Rad musste ich auch noch mal extra ablichten.

Ich musste mich ein bisschen beeilen, um bei Zeiten zurück zu kommen. Die Tour war dann doch 95km lang, für die ich ziemlich genau 3h gebraucht habe.

Mehr Bilder wieder hier.

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.