Zu spät

Zu spät dran war ich heute morgen.

Das hat auch etwas Gutes: es war geringfügig wärmer beim Start zu meiner Morgenrunde. 0,3 Grad können bei knapp 6 Grad schon etwas ausmachen.

Der Weg führte mich im Nebel von Grünsfeld über Allersheim nach Ochsenfurt. In Ochsenfurt wollte ich den Nepomuk auf der alten Mainbrücke fotografieren.

Ich wurde aber schon in Allersheim fündig:

In Ochsenfurt scheiterte ich am Bauzaun, um Zugang zur Figur zu erhalten:

Das letzte Bild habe ich in Graustufen umgewandelt und den Kontrast erhöht. Leider musste ich es löschen, da die Gefahr einer Depression bei längerer Betrachtung ins Unermessliche stieg.

Die alte Mainbrücke wurde vor einiger Zeit wegen akuter Einsturzgefahr abgerissen. Jetzt klafft an dieser Stelle in Ochsenfurt eine Wunde, die hoffentlich bald geschlossen wird.

Im Hintergrund die Marienfestung

Es ging den Main entlang weiter. Zwischen Eibelstadt und Randersacker riss der Himmel auf und die Sonne kam heraus. Ich überquerte den Main am Kneipp-Steg und fuhr das Steinbachtal nach Kist hinaus, um dann das Welzbachtal entlang gen Tauber zu ziehen. Ich versuchte das Welzbachtal entlang einem Mofa zu folgen, welches locker auf der Geraden 35km/h fuhr und leicht bergab noch deutlich schneller wurde. Mit dem Fixie war das harte aber ganz witzige Arbeit: anscheinend fühlte sich das Mädel belästigt und sie ignorierte demonstrativ den komischen schnell strampelnden Radler hinter sich.

In Werbach angekommen erkannte ich, dass ich noch nach Dittigheim muss, um die 100km voll zu machen.  Nach 102km kam ich dann letztendlich wieder daheim an.

Schön war es!

Mehr Bilder wie immer hier!

Grüße

W.

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.